Aktuelles

Herzlich Willkommen auf der Seiten der Hausarztpraxis am Mühlenfliess. Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zum Leistungsspektrum und Praxisteam, sowie zu den Öffnungs- und Urlaubszeiten der Praxis. Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, rufen Sie uns bitte gern an oder schreiben Sie uns eine Mail.

Ihr Praxisteam

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand 13.03.2021)

Werte Patienten, bitte rufen Sie weiterhin in der Praxis an, bevor Sie sich auf den Weg zu uns machen. Dies gilt insbesondere für Patienten mit jeglicher Infektsymptomatik (z.B. Fieber, Husten, Halsschmerzen, aber auch Durchfall und Erbrechen)! Dieses Vorgehen hilft uns, Patienten in die richtigen Sprechstunden einzuordnen,  die Anzahl der Patienten, die gleichzeitig in den Praxisräumen sind gering zu halten und damit das Ansteckungsrisiko für alle zu minimieren. Aktuell ist darüber hinaus auch vieles telefonisch regelbar. Für Rezeptbestellungen, Überweisungs- und Verordnungswünsche, nutzen Sie bitte ebenfalls die Möglichkeit eines telefonischen Kontakts, schreiben Sie uns eine Mail oder werfen Sie uns einen Zettel in den Briefkasten. Vielen Dank für Ihr Verständnis! 

Tel: 033439/515470

Fax: 033439/515472

Email: mail@hausarztpraxis-am-mühlenfliess.de

Impfen gegen Covid-19 in unserer Praxis (Stand 09.05.2021)

Die Impfungen gegen Covid-19 haben in unserer Praxis begonnen. Derzeit werden uns vom Land Brandenburg weiterhin nicht genügend Impfdosen zur Verfügung gestellt, um alle Menschen mit Impfwunsch zeitnah zu impfen. Vorrangig werden daher Patienten der Prioritätsstufe 2 und 3 von uns geimpft. Wenn Sie in diese Einstufung gehören (z.B. Alter über 60 Jahre, berufliche oder medizinische Indikation) und Interesse an einer Covid-19-Impfung bei uns haben,  kontaktieren Sie uns bitte, damit wir Sie vormerken und einplanen können.

Durch die Impfungen kann es in der nächsten Zeit zu kurzfristigen Veränderungen der Sprechstundenzeiten kommen – daher ist es wichtig, sich vorher telefonisch oder per Mail anzumelden, bevor Sie in die Praxis kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis dafür.

Weitere Informationen, wie die Einordnungskriterien in die Prioritätsstufen sowie Aufklärungsbögen zu den Impfstoffen finden Sie hier.

Schnelltest auf Corona-Virus (Stand 29.03.2021)

Wir führen Corona-Antigen-Schnelltests in der Praxis durch – auch die sogenannten Bürgertests. Ein Schnelltest kann mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit klären, ob sich in Ihrem Rachenraum aktuell größere Mengen Corona-Viren befinden und ob Sie zu diesem Zeitpunkt ansteckend sind. Er ist etwas unsicherer als ein „Labor-Abstrich“ (PCR). Ein negatives Testergebnis sagt aus, dass Sie heute sehr wahrscheinlich nicht ansteckend sind. Mögliche Fehlerquellen sind: Testversagen (selten), Abstrich nicht tief genug durchgeführt (wir streichen deshalb tief ab, auch wenn das unangenehm ist), Erkrankung schon in der zweiten Woche (dann können die Viren schon nicht mehr im oberen Nasen-Rachenraum nachweisbar sein). Nur für den Zeitpunkt des Abstriches können wir eine Aussage machen, ein negativer Test bedeutet nicht, dass Sie nicht morgen oder übermorgen doch ansteckend sein können! Ein positives Testergebnis sagt aus, dass Sie wahrscheinlich mit dem Coronavirus infiziert sind und damit auch ansteckend sein können. Ein positives Testergebnis im Schnelltest wird immer mit einem „Labor-Abstrich“ (PCR) kontrolliert –  d.h. wir streichen Sie ein zweites Mal ab und schicken den Abstrichtupfer ins Labor. Das Ergebnis liegt dann meist nach 2-3 Tagen vor. Bis dahin gelten Sie erstmal als Corona-infiziert und sollten sich in Quarantäne begeben. Ein negativer Labor-Abstrich kann diese Quarantäne ggf. wieder beenden – das entscheidet das zuständige Gesundheitsamt.

Bluttests auf Coronavirus (Stand 30.12.2020)

Viele Menschen fragen sich „hab ich eine Infektion mit dem Coronavirus bereits unbemerkt durchgemacht und bin ich vielleicht schon immun dagegen?“. In den Medien wird viel über serologische Tests zur Bestimmung einer Immunität gegenüber dem Coronavirus gesprochen. Diese Tests sollen Antikörper im Blut nachweisen, die zeigen ob man schon immun ist. Es ist natürlich verlockend: wenn ich Antikörper habe, brauche ich keine Kontakt-Beschränkungen mehr einhalten und kann mich frei bewegen. Wir warnen davor: solange noch nicht große Teile der Gesellschaft mit Corona durchseucht sind, sind die Tests sehr unzuverlässig: 2- bis 7 von 10 Personen mit Antikörpern haben in Wirklichkeit gar keinen Schutz! Auch ist es wahrscheinlich so, dass nach durchgemachter Infektion eine Immunität nur für einen begrenzten Zeitraum vorliegt (Monate) und man ein zweites Mal an Covid-19 erkranken kann. Wir raten zum gegenwärtigen Zeitpunkt entschieden von der Testung ab. 

Die wichtigsten allgemeinen Regeln zur Ansteckungsminimierung mit dem Coronavirus:

Erhöhen Sie Ihre Hygienemassnahmen (Händewaschen und Händedesinfektion). Halten Sie einen Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen ein. Vermeiden Sie es, sich mit ungewaschenen Händen ins Gesicht zu fassen.

Schützen Sie bei vorliegenden Infektionszeichen andere Menschen durch eigene „Quarantäne“ und „Husten- und Niesetiquette“. Darüber hinaus besteht aktuell im öffentlichen Raum die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Diese „Stoff-„Masken schützen nur Ihr gegenüber vor einer Ansteckung, nicht Sie selbst (möglicherweise bewirken die Masken aber, dass man sich nicht so oft im Gesicht berührt).

Haben Sie Symptome eines Infektes und befürchten eine Infektion mit dem „Coronavirus“?

Bitte kommen Sie derzeit bei Infekten nicht ohne telefonische Ankündigung in unsere Praxis. Wenn Ihr Hauptanliegen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist, können wir im Vorfeld telefonisch vieles klären.

Wir rufen immer zurück und versuchen in den nächsten Wochen täglich eine „Infektionssprechstunde“ anzubieten. Dabei möchten wir gern vermeiden, dass Patienten mit einem erhöhten Gesundheitsrisiko (ältere Menschen, chronisch kranke oder immunsupprimierte Patienten) ohne Infektzeichen gefährdet werden.

Bei Erscheinen in der Praxis weisen Sie bitte direkt an der Anmeldung auf Ihre Infektsymptome und Ihren Verdacht hin, wir geben Ihnen dann sofort Anweisungen zum weiteren Ablauf.

Was tun außerhalb der Sprechzeiten?

Wenn Sie nur leichte Beschwerden haben und bei gutem Befinden sind, bleiben Sie zu Hause und kontaktieren Sie uns zur nächstmöglichen Sprechzeit. Bei ausgeprägten Symptomen und schwerem Krankheitsgefühl, kontaktieren Sie entweder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117), das Gesundheitsamt Märkisch-Oderland (Tel.: 03346 850-6767) oder im Notfall den Rettungsdienst (112).

Weitere Information zum „Coronavirus“ Covid-19

Es gibt aktuell stark erhöhten Informationsbedarf zu den Entwicklungen bei dieser Infektionskrankheit. Hier haben wir wichtige Links gesammelt.